Übersicht der Vorschläge

Bodenschwellen in Birkhahnkamp anbringen

node metatags
Verkehr, Auto, LKW
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 200

Der Birkhahnkamp ist eine Tempo 30-Zone. Durch die Baustelle der Ulzburgerstraße wurde der Birkhahnkamp immer mehr zur Umgehungsstraße bzw. Abkürzungsstraße. Jeder zweite/dritte hält sich nicht an dieses Tempo. Gerade im Bereich vom Schwalbensteig in Richtung Waldstraße und umgekehrt wird gerne gerast. Und rechts vor links (Birkhahnkamp / Norderstraße) wird sehr oft ignoriert und gerade hier gehen viele Kinder über die Straße zur Schule.

Eine Maßnahme wären 2 Bodenschwellen (Foto) hintereinander gesetzt oder eine noch bessere Maßnahme wäre den Birkhahnkamp durch Betonblöcke in Höhe des Drosselstieges zu teilen. Diese Maßnahme würde den Birkhahnkamp als Abkürzungsstraße unattraktiv machen.

Mehr Geld für den "Music Star" bereit stellen

node metatags
Kultur, Theater
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 210

Den Musikclub "Music Star" gibt es nun seit 22 Jahren. Den Verein "Muisc-Werkstatt" auch schon über 10 Jahre. Weit über 1000 Konzerte und Festivals haben nun stattgefunden. Musik aus verschiedenen Genres, wir sind da nicht festgelegt. Hauptsache gut. Alles bei freiem Eintritt und rein auf freiwilliger Spende. So veranstalten wir als anerkannter Kulturträger der Stadt Norderstedt mehr Konzerte als jede andere Organisation in der Stadt. Und das alles ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigungen. Aus Spaß an der Musik.

90 Konzerte im Jahr; ohne uns wäre die städtische Zeitung Kulturnetz definitiv dünn. Wir haben mit dem NDR Radiokonzerte durchgeführt und unser YouTube Kanal "NorderstedtMusik" mit Millionen Hits um über 3500 Abonnenten weltweit ist der grösste Kanal in Norderstedt. Bei uns erhalten die Musiker eine Festplatte mit bis zu 8 getrennten Videospuren und separate Audiodateien. Ein einzigartiger Service. Es gibt CD´s die in manchen Ländern Platz 1 erreicht haben… Live in Norderstedt.

Täglich bekomme ich bis zu 20 Mails von Musikern aus aller Welt die bei uns in Norderstedt auftreten möchten. Man kann sagen, dass wir uns weltweit einen hohen Bekanntheitsgrad in der der Musikszene erarbeitet haben.

Leider wird das durch die Stadt wenig bis gar nicht honoriert und leider beträgt die Förderung durch die Stadt immer weniger zuletzt betrug sie umgerechnet 1 Hotelzimmer pro Konzert (jeweils 2018 und 2019). Auch einen Mietzuschuss hat es in all den Jahren noch nie gegeben. Wir haben unter unseren nunmehr 320 Vereinsmitgliedern viele Mitglieder aus Hamburg. Schon auf der letzten Sitzung kam das Thema auf wir sollten dem Hamburger Kulturbereich anschliessen, so wurde von einem Mitglied eine Mitgliedschaft in der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. angeregt. Dies würde aber meiner Meinung bedeuten, dass wir wohl als städtischer Kulturträger ausscheiden und auch das Kulturwerk nicht mehr nutzen könnten. Ich möchte dies auf jeden Fall vermeiden. Leider hat sich bisher kaum ein Verantwortlicher mal für uns interessiert, aus dem Kulturausschuss waren bestenfalls über all die Jahre mal eine Handvoll Kommunalpolitiker bei unseren Veranstaltungen…. geschätzt 10% wissen wohl überhaupt von unserer Existenz.

Ich plädiere einfach für eine gerechtere Aufteilung der finanziellen Mittel im Kulturbereich. Es sollte endlich auch einmal Leistung, Nachhaltigkeit und die Anzahl der Veranstaltungen berücksichtigt werden.

Freie Fläche an der Ulzburger Straße Ecke Buchenweg erhalten

node metatags
Grünflächen
kostenneutral

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 208

Ich würde es als sinnvoll erachten, die Fläche zwischen dem Rechenzentrum und Bürogebäude an der Ecke Ulzburger Straße/ Buchenweg im Süden und dem Kardiologischen Versorgungszentrum an der Heidbergstraße im Norden nicht zu bebauen. Ein riesiges Grossraumkino mit sieben Sälen mit rund 800 Plätzen und Komfort-Logen ist nicht wirtschaftlich und die 230 Wohnungen bringen zusätzlichen Verkehr auf die Ulzbuger Strasse. Als wir Anwohner vor ein paar Jahren nachfragten warum der Buchenweg z.B.nicht ein kleines Stückchen über die Ulzburger Strasse verlängert werden kann um die dortigen Neubauten zu erreichen, wurde uns gesagt das wäre nicht möglich, weil es zusätzlichen Verkehr auf die Ulzburger Strasse bringen würde. Daher müsste der Verkehr über die Kiebitzreihe erfolgen wie es nun auch gekommen ist. Nun kommt dort durch das geplante Projekt ein Vielfaches an Verkehr auf die Ulzburger Strasse. Es wäre zweiflesohne sinnvoller dort einen Park anzulegen anstatt auch diese Fläche noch zuzubetonieren.

Hempels Warenannahme - Öffnungszeit bis 18:00 Uhr an einem Wochentag einführen

node metatags
Soziales, Integration
kostenneutral

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 206

Warum kann Hempels die Warenannahme nicht an einem Tag in der Woche bis 18.00 Uhr geöffnet haben?
Warenannahme:
Mo - Do: 9.00 bis 15.30 Uhr und Fr: 9.00 bis 12.30 Uhr funktioniert leider nicht für Berufstätige. Sehr schade! Vielleicht könnte man mit einem langen Aktionstag 1x im Monat starten?

Hinweise der Verwaltung
Hinweise der Verwaltung: 
Die Warenannahme beim Gebrauchtwarenhaus Hempels wird im Wesentlichen durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Inklusionsgruppe betrieben. Die Idee einer verlängerten Öffnungszeit für die Warenannahme ist bei der Betriebsleitung des Gebrauchtwarenhauses seit längerem in Planung, bisher scheiterte die Umsetzung vor allen Dingen an den knappen Personalressourcen in diesem Bereich. Zur Zeit wird eine Lösung gesucht, wie trotz allem ein verlängerter Öffnungstag in der Woche / im Monat im Bereich der Warenannahme erreicht werden kann.

Schierkamp zur 30-er Zone erklären

node metatags
Verkehr, Auto, LKW
kostenneutral

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 206

Hallo,

wenn man von Hasloh kommend in den Schierkamp einbiegt und diesen befährt, gilt dort m.E. Tempo 100 km/h , da dies durch kein Schild reglementiert wird und als Landstraße gilt. Auf diesem Abschnitt sind aber auch Radfahrer, Fussgänger und Reiter unterwegs.

Vorschlag: Das vorhandene 30-er Zone Schild am Ende Schierkamp/Spann zur Einfahrt Schierkamp (beim Schießstand) vorverlegen.

Einmündung Hasloher Weg Ecke Friedrich-Ebert-Straße baulich entschärfen

node metatags
Verkehr, Auto, LKW
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 201

Ich bin Anwohner des Hasloher Wegs und muss in regelmäßigen Abständen feststellen, dass, obwohl das Einfahren aus Hasloh kommend nicht erlaubt ist (Einfahrt verboten-Schild), Autofahrer diese Einfahrt als Schleichweg nutzen, um die Kreuzung Friedrich-Ebert-Str. / Friedrichsgaber Weg zu umfahren und dadurch schneller durch die Alte Dorfstrasse wiederum auf den Friedrichsgaber Weg zu kommen.

Das gerade im Straßenabschnitt Hasloher Weg und Alte Dorfstraße morgens ältere Menschen aus den Altersheimen zu Fuß oder mit ihren Rollatoren unterwegs sind wird dabei von den Fahrern billigend in Kauf genommen, wo es aber auch schon zu gefährlichen Aktionen gekommen ist, da die Straße hier in einem sehr schlechten Zustand ist und es keine Ausweichmöglichkeit gibt.

Frage: Warum kann diese Einmündung baulich nicht so verändert werden, dass Fahrzeuge von Hasloh kommend nicht mit hoher Geschwindigkeit direkt in die verbotene Einfahrt fahren können, da diese Einmündung zudem auch sehr breit ist, würde es z.B. mit Betonringen sehr kostengünstig sein, diese zu verkleinern, sodass PKW nur aus dem Hasloher Weg auf den Friedrichsgaber Weg fahren könnten.

PS.: Polizeikontrollen gab es m.E. zuletzt vor ca. drei Jahren.

Umbau Rathausallee mit getrennten Fahrbahnen behutsam vornehmen

node metatags
Verkehr, Auto, LKW
Sparidee

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 204

Für das Jahr 2020 ist geplant, die Rathausallee umzubauen. Laut einer Pressemitteilung sollen Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger gleichberechtigt sein.

Dass gewisse Modernisierungen wünschenswert sind, will ich nicht bestreiten. Wenn die "Gleichberechtigung" der genannten Verkehrsteilnehmer aber dazu führt, dass sich alle auf derselben "Fahrbahn" fortbewegen, dann hilft das niemandem. Ein abschreckendes Beispiel ist die westfälische Stadt Vreden. Hier ist durch solche Baumaßnahme ein gefährliches und alle Seiten beunruhigendes Durcheinander entstanden, das keiner Seite dient.

Dass jeder sich manierlich an seine Rolle hält, ist praxisfern. Es setzt sich immer der Rücksichtslosere durch (das kann auch der Fußgänger sein). Also bitte ein behutsamer Umbau, der allen Seiten Rechnung trägt!

Rad-Abstellplätze rund um U-Bahn-Stationen erweitern

node metatags
Verkehr, Rad, Fuß
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 203

Ich schlage vor, rund um alle U-Bahn Stationen ausreichend 'ordentliche' Fahrradständer zu errichten, um "Zaunklettereien" wie in Nomi zu vermeiden.

Eine regelmäßige Besichtigung und Entfernung von "Leichen" würde die Plätze für tägliche Nutzung freihalten.

Hinweise der Verwaltung
Hinweise der Verwaltung: 
Der Vorschlag befindet sich bereits in der Umsetzung – eine kurze Nachfrage in der Stadtverwaltung wäre sinnvoll gewesen. Gerade in dem angesprochenen Bereich (U-Bahnhof in Norderstedt Mitte) sind mit dem Fahrradparkhaus 400 äußerst hochwertige Fahrradabstellplätze, somit in ausreichender Zahl, vorhanden. Darüber hinaus stehen dort seit Jahren weitere überdachte (und auch nicht überdachte) Abstellplätze zur Verfügung. Viele Radfahrende möchten möglichst direkt am Zugang zur U-Bahn parken und sind nicht bereit, längere Wege zurückzulegen oder ein geringes Entgelt für einen Abstellplatz zu zahlen. Die Qualität der Abstellanlagen in Norderstedt Mitte ist nicht ursächlich dafür. An allen weiteren U-Bahn-Stationen in Norderstedt sind überdachte Fahrradabstellanlagen mit Anlehnbügeln installiert. Am Haltepunkt Richtweg wird in Kürze eine mobile Fahrradabstellanlage aufgestellt, um die Abstellkapazität kurzfristig zu erhöhen. Am U-Bahnhof in Garstedt wird zurzeit ebenfalls ein zusätzliches Fahrradparkhaus geplant. Ansonsten sind dort auf allen Flächen (die im Besitz der Stadt sind) zahlreiche Fahrradabstellbügel vorhanden. Aufgrund der anstehenden Planungen „rund um das Garstedter Dreieck“, bzw. im Bereich der vorhandenen U-Bahn-Station „Richtweg“, sind komfortable Fahrrad-Abstellanlagen geplant. Da die Realisierung frühestens im Jahr 2020 erfolgt, ist jetzt eine Errichtung von „Fahrradabstellanlagen“ dort nicht wirtschaftlich sinnvoll. Die Verwaltung der Stadt hat allerdings beschlossen, dass dort mobile Fahrradabstellplätze (als Zwischenlösung bis die Umgestaltung des gesamten Bereiches erfolgt) aufgestellt werden sollen. Diese sind bereits bestellt und es werden in Kürze 20 zusätzliche Abstellmöglichkeiten am Richtweg zur Verfügung stehen Im Oktober 2018 wurden an der P+R-AKN Haltestelle „Haslohfurth“ alle Vorderradhalter durch Bügel ersetzt. Die P+R-Anlage an der AKN-Haltestelle „Meeschensee“ wird vergrößert und erhält in diesem Zusammenhang zusätzliche, zahlreiche Fahrradbügel. Das Ordnungsamt der Stadt Norderstedt kontrolliert alle öffentlichen Fahrradabstellplätze im regelmäßigen Turnus und entfernt gekennzeichnete „Schrottfahrräder“. Allerdings gelten für eine Entfernung „alter Schrotträder“ strenge Ordnungsrechtliche Vorschriften und längere Fristen, die einzuhalten sind

Bienenfreundliche Grünflächen an Straßenbäumen schaffen

node metatags
Grünflächen
Sparidee

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 213

An vielen Norderstedter Straßen dürfen wir uns über eine Baumbestand freuen. Leider sind die Baumscheiben mit einem pflegeintensiven Gras (eher Quecke) bepflanzt. Nicht nur für die Stadt, auch ich als Bürger soll den Gehweg und die hälfte der straße sauberhalten. dieses Gras aus den Fugen zu kratzen macht keine Freude. Ich würde mich freuen, wenn Pflegepatenschaften dafür gesucht werden, die eine Blumenwiese dort pflegen, beobachten und im Zaum halten. Dadurch würde die hohe Lärmbelästigung durch den Sommer reduziert werden. Es müsste nur einmal gemäht werden.

Voraussetzung wäre einmalig der Wechsel der Erde, bei uns besteht die Baumscheibe aus Schotter.
Norderstedt blüht auf, wenn Blütenmeer an allen Straßen entstehen und viele Bürger das aktiv mittragen.

Hinweise der Verwaltung
Hinweise der Verwaltung: 
Die Idee von sogenannten Grünpatenschaften ist im Betriebsamt nicht neu. Zur Zeit werden entsprechende Maßnahmen ergriffen, um diese Patenschaften in Kürze auch der Bevölkerung anbieten zu können. Grundsätzlich stellt sich bei solch kleinräumigen Flächen wie einer Baumscheibe die Frage nach einer sinnvollen Bepflanzung. Häufig werden diese Flächen gerade dazu genutzt, zum Beispiel am Abfuhrtag der gelben Säcke dort die entsprechenden Behältnisse abzustellen, sodass der Bewuchs erheblich darunter leidet. Die Stadt Norderstedt plant vor allen Dingen dort naturnahe Pflanzungen, wo die Größe und Art der Fläche es erlauben (Beispiele verschiedener Straßen bringen). In diesem konkret genannten Beispiel fehlt leider der Straßenname, sodass wir nicht in der Lage sind aktiv an dieser Stelle den umzusetzen.

Seiten