Übersicht bewerten

Haupt-Reiter

Alle Sterne anklicken. Die nächsten 10 Vorschläge folgen zufällig. Bewertete Vorschläge: von mir bewertet.

Lichtverschmutzung reduzieren

node metatags
Energie
Spar-Investition

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 211

Lichtverschmutzung ist ein großes Umweltproblem. Es können viele Straßenlaternen unter der Woche nachts für einige Stunden abgeschaltet werden, bspw. zwischen 23 und 5 Uhr. Man kann an größeren Straßen ja wenn nötig Beleuchtung lassen, aber in Nebenstraßen und Wohngebieten ist dies sicher nicht nötig. Dadurch würde die Lichtverschmutzung stark reduziert und Energie gespart werden.

Außerdem müssten alle Laternen langfristig so ersetzt oder umgebaut werden, dass sie nur nach unten abstrahlen und nicht nach oben bzw. zur Seite. Lichtmittel sollte generell LED sein.

Bedingungen für Radfahrende verbessern im Bereich Ochsenzoller Kreisverkehr, Langenhorner Chaussee, Ohechaussee

node metatags
Verkehr, Rad, Fuß
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 202

Vor allem im Bereich Ochsenzoller Kreisverkehr, Langenhorner Chaussee, Ohechaussee die Bedingungen für Radfahrende aus und in Richtung Hamburg verbessern. Der Fahrstuhl (wessen Idee auch immer das war, definitiv Autofahrende) funktioniert andauernd nicht bzw. gerade morgens vor 8 Uhr, wenn die meisten Berufstätigen diesen in Richtung Hamburg/ U Ochsenzoll nutzen wollen würden. Wenn man sein Fahrrad nicht die Treppen hochschleppen möchte oder kann, bleiben einem nur Umwege über mehrere Ampeln und den Schmuggelstieg, in dem man als Radfahrender dann aber auch nur die Fußgänger stört; oder eben auf der falschen Seite fahrenend über die "nächste" Ampel in der Segeberger Chaussee ausweichen muss.

Sowohl aus Sicht als Fußgänger als auch Radfahrender als auch Autofahrender ist der Kreisverkehr sehr unübersichtlich. Immer wieder sieht man an den Übergängen - zum Glück nur - Beinahe-Unfälle, weil die Autofahrenden zu schnell unterwegs sind (Tempo 30? Bodenwellen?) und aufgrund der baulichen Gegebenheiten (Tunnelgeländer im Winter beschlagen, verschmutzt, Sträucher) keine Chance haben, die Fußgänger und Radfahrenden frühzeitig zu sehen.

Zudem, wenn mehr Rad und ÖPNV gefahren werden soll: wo sollen und können dann die Räder sicher und bequem und vor allem ohne beschädigt zu werden, abgeschlossen werden? Betrifft vor allem U Garstedt und U Ochsenzoll, was natürlich Hamburger Gebiet ist, aber von sehr vielen Norderstedtern genutzt wird.

Bitte Bedingungen unter Einbeziehung der "Betroffenen", also aller Verkehrsteilnehmer (nicht nur Autofahrende!), verbessern, vielen Dank!

Rathausmarktplatz kostengünstig umgestalten

node metatags
Verkehr, Rad, Fuß
Sparidee

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 214

Das Thema den Rathausmarktplatz umzugestalten hat schon so einen Bart. Man muss ja immer großes planen und viel Geld ausgeben. Herr Bosse hat da schon eine perfekte Lösung, die viel Geld kostet. Es gibt Beispiele in der HafenCity im Bereich der Elbphilharmonie, der Weg Am Dalmannkai zu den Marco-Polo-Terrassen entlang am Grasbrookhafen. Dort hat man grosse Platten in den gepflasterten Bereich integriert.

Also unseren Marktplatz so umzugestalten, dass z.B. die Wege des Wochenmarktes damit ausgestattet werden. Wege von der Strasse zum Rathaus könnte man ebenfalls so realisieren. In Wismar haben sie einen sehr schönen, großen Marktplatz mit Kopfsteinpflaster. Auch hier hat man Sternförmig Wege mit geeignetem Pflaster für die Bürger angelegt. Geht doch auch kostengünstiger. Also ein Sparvorschlag!

Mobile Webseite der Stadt (norderstedt.de) verbessern

node metatags
Zusätzliche Themen
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 212

Auf der mobilen Version der Webseite norderstedt.de erhält man keine Suchergebnisse. Außerdem ist das Design der Startseite nicht sehr ansprechend. Bitte schnellstens nachbessern, im Sinne von „Norderstedt, eine Idee voraus“ oder mobile Webseite abschalten

Hinweise der Verwaltung
Hinweise der Verwaltung: 
Mit dem Relaunch ist die Homepage im responsive Design auf allen Endgeräten darstellbar.

Die Auto Show Nord wiederbeleben

node metatags
Kultur, Theater
Einnahme

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 223

Jedes Jahr treffen sich zahlreiche Oldtimer-Fahrzeuge auf der Seepromenade im Stadtpark. Der Gegenwart und Zukunft bleibt aber der Auftritt nach einer politischen Entscheidung bis heute verwehrt. Mit welcher Begründung?

Die Politik sollte ihre Haltung überdenken. Die Zeiten haben sich geändert. Viele suchen nach mobilen, umweltfreundlichen Alternativen. Der Stadtpark könnte der Schauplatz für den Blick in die Zukunft sein. Mehr Markttransparenz auf kleiner Fläche geht nicht. Die Auto Show Nord sollte wiederkehren in einem neuen Gewand.

Fahrradwege nicht auf der Straße errichten

node metatags
Verkehr, Rad, Fuß
kostenneutral

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 230

Ich bin 81 Jahre alt und noch immer mit dem Fahrrad aktiv. Die Radwege auf die Straße zu verlegen, ist keine gute Idee, denn der Mindestabstand der Autos beim Überholen der Radfahrer wird nie !!! eingehalten. Das Risiko für Unfälle ist also sehr groß.

Noch schlimmer sind die Radwege, die teils auf der Straße und teils auf dem
Radweg folgen. An Ampelschaltungen kommt es häufig zu Unaufmerksamkeiten der abbiegenden Autos.

Hinweise der Verwaltung
Hinweise der Verwaltung: 
Vorschlag wird zur Kenntnis genommen, kann aber nicht pauschal umgesetzt werden. Zur Begründung und Erläuterung: Die Errichtung von Fahrradwegen ist ein kontrovers diskutiertes Thema in- und außerhalb Norderstedts. Bisher hat die Stadt Norderstedt nur einmal einen Fahrradweg (im Zuge einer Straßenumbaumaßnahme) auf die Straße verlegt. Dies im Bereich eines 30 km/h Bereiches auf der Ulzburger Straße. Befürworter dieser Verkehrsführung sprechen von einer erhöhten Sicherheit, durch das „Gesehen werden vom Autoverkehr“. Gegner dieser Führung des Radverkehrs halten dies für unsicher und unkomfortabel. Die Unfallstatistiken sprechen derzeit eher für die Führung im Sichtfeld des Autoverkehrs als für Radwege im Seitenraum mit schlechter Sichtbeziehung. Wobei darauf hingewiesen wird, dass auch baulich abgesetzte Radwege „sicher“ sind, wenn diese beidseitig vorhanden sind und dabei so hergestellt werden, dass die Sichtbeziehung von den Kraftfahrzeugführenden zu den Radfahrenden sehr gut ist. Insbesondere der besonders häufige Unfall zwischen geradeaus fahrenden Radfahrern und rechts abbiegenden Kraftfahrern soll durch die Führung des Radfahrers direkt vor den Augen des Kraftfahrers vermieden werden. Noch als Steigerung der Sicherheit empfiehlt die ERA (Empfehlungen für Radverkehrsanlagen des Bundes) die Führung des Radfahrers im Knotenpunkt zwischen der Kraftfahrzeug-rechtsabbiegespur und der Kraftfahrzeuggeradeausspur. Eben jene Einrichtung wird jedoch von vielen besonders kritisch betrachtet. Die Kompromisslösungen, zwischen dem Radverkehr direkt auf der Straße und des baulich angelegten Radweges, sind der Radfahrstreifen und der Schutzstreifen. Radfahrstreifen sind extra für den Radverkehr angelegte Asphaltfahrbahnen die von der KFZ-Fahrbahn durch eine durchgezogene Linie abgetrennt ist. Schutzstreifen sind auf der KFZ-Fahrbahn „gestrichelte“ Bereiche, die von Kraftfahrern nur bei Notwendigkeit mitbenutzt werden sollen. Auch innerhalb der haupt- und ehrenamtlichen Stadtverwaltung ist die Führung des Radverkehrs ein kontrovers diskutiertes Thema. Unabhängig davon, welche Präferenz man persönlich auch haben mag, alle Radverkehrsanlagen die richtliniengerecht eingerichtet sind oder hergestellt werden, sind sichere Verkehrseinrichtungen. Dies gilt bundesweit und kann inzwischen statistisch belegt werden. Daher wird bei jeder neuen Planung, die Entscheidung über die Art und Wahl der Radverkehrsführung individuell abgewogen. Verschiedene richtlinienkonforme Möglichkeiten werden dabei stets dargestellt und im Rahmen von Bürgerbeteiligungen, Fachstellenbeteiligungen und politischen Entscheidungen, am Ende ausgewählt. Die mit Abstand häufigste Unfallursache im Radverkehr stellt allerding bis heute das Radfahren, entgehen der Fahrtrichtung dar.

10er Karten in Sportvereinen einführen (Angebote nutzen ohne Langfristbindung)

node metatags
Sport
kostenneutral

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 207

Die Nutzung von Fitness-Einrichtungen oder Sportkursen erfordert bisher immer den Eintritt in einen Verein. Für alle die, die Langfrist-Bindungen scheuen, wäre das Angebot von z. B. 10er Karten, die den 10-maligen Besuch der Sportstätten erlauben, ein attraktives Angebot. Für die Vereine ergäben sich Zusatzeinnahmen.

Radfahrstreifen auf Fahrbahn von Alter Kirchweg wieder entfernen

node metatags
Verkehr, Rad, Fuß
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 218

Beispiel Alter Kirchweg: Etwa 300 m Radfahrerstreifen wurden auf Wunsch von Herrn Jungbluth (ADFC) von der Ecke Ulzburger Str. bis zur Tankstelle auf die Straße gepinselt. Die Straße ist für so etwas viel zu schmal! Der Fußweg ist jedoch breit genug für Räder und Fußgänger. Auf der anderen Straßenseite gibt es weder einen Radweg noch einen Fahrradstreifen. Gegenverkehr (besonders Busse!) und Radfahrer ist nicht möglich. Das gibt ordentlich Herzklopfen.

Mein Vorschlag: Streifen entfernen, wieder eine Mittellinie auf die Straße malen, in Norderstedt gut sichtbare Radwege von den Fußwegen abzwacken, wie in der "guten alten Zeit".

Verwaltung soll Bevölkerung einmal jährlich über Tätigkeiten informieren

node metatags
Zusätzliche Themen
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 208

Die Stadtverwaltung sollte mindestens einmal im Jahr in Form eines Informationsblattes den Bürgern der Stadt Norderstedt Bericht erstatten über durchgeführte Tätigkeiten und in Angriff genommene Vorhaben und Planungen.

Diese Information könnte den Werbezeitungen, die sowieso an alle Haushaltungen verteilt werden, beigefügt werden.

Offene Werkstatt für Norderstedt schaffen

node metatags
Zusätzliche Themen
Ausgabe

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 220

Eine gut ausgestattete Werkstatt, in der jeder Bürger nach eigenen Vorstellungen werkeln kann, fördert nicht nur den gesellschaftlichen Zusammenhalt sondern stärkt auch den Gedanken der Nachhaltigkeit in Norderstedt. Die gemeinsame Nutzung von Werkzeugen und Maschinen sowie die Reparatur von Gegenständen wirken ressourcenschonend. Eine ähnliche Idee wurde als „offener Werkstattraum“ / Fab Lab bereits im Abschlussbericht an die Stadt Norderstedt: „Nachhaltigkeit als Quartierskultur….“ vom Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) 2018 genannt.

Vorgeschlagen wird hier eine Einrichtung in den Werk- und Technikräumen im Schulzentrum Süd. Eine Ergänzung der vorhandenen Ausstattung lässt eine Nutzung dieser Räume als Offene Werkstatt zu. So entsteht ein Ort, an dem sich technikinteressierte Menschen unterschiedlicher Altersstufen treffen, Erfahrungen austauschen, Hilfe finden und individuelle oder gemeinsame Vorhaben realisieren. Bei dem anstehenden Neubau des Schulzentrums sollten bei der Gestaltung des Werk-und Technikbereiches die besonderen Anforderungen einer offenen Werkstatt berücksichtigt werden.

Durch eine weitergehende Ausstattung der Werkstatt mit modernen, hochwertigen Maschinen wie
CNC-Fräsen, 3D-Druckern sowie Vinyl- und Lasercuttern lassen sich in den nächsten Jahren die Einsatzmöglichkeiten der offenen Werkstatt erweitern und zusätzliche Nutzerkreise erschließen. Die Werkstatt sollte so zu einem Fab Lab (fabrication laboratory) weiter entwickelt werden.

Dadurch, dass die Offene Werkstatt an einem Schulzentrum angesiedelt ist, kann die gesamte Ausstattung auch durch Lehrkräfte und Schüler der Schulen genutzt werden und dient so auch der technischen Bildung junger Menschen in Norderstedt.

Für das Jahr 2020 fallen voraussichtlich Kosten von 3.000 € an, für das Jahr 2021 ist mit Kosten von 5.000 € zu rechnen, wobei darin die Beschaffung eines 3D-Druckers bzw. einer CNC-Fräse enthalten ist. In den folgenden Jahren sollten, abhängig vom Entwicklungsstand der Offenen Werkstatt, weitere Werkzeuge und Maschinen angeschafft werden.