Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz

Die Stadt Norderstedt ist zuständig für den Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Geregelt ist dieses im Gesetz über den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren in Schleswig-Holstein (Brandschutzgesetz), das Rettungsdienstgesetz sowie das Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz.

Leistungen und Aufgaben

Brandschutz:
Schwerpunkte der Tätigkeiten hierbei sind insbesondere:

  • Menschen und Tiere bei Bränden oder anderen Gefahren retten,
  • Brände bekämpfen,
  • Brände verhüten,
  • helfen bei Unglücksfällen und öffentlichen Notständen, die zum Beispiel durch Sturm oder Explosionen verursacht werden.

Die Einsatzbereitschaft der Lösch- und Sonderfahrzeuge sowie der Einsatztechnik muss sichergestellt werden unter anderem durch

  • eine bedarfsgerechte Planung und Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen, Geräten, Ausrüstung,
  • die ständige Überwachung, Wartung, Instandsetzung und Prüfung von Feuerwehrfahrzeugen, -geräten, -ausrüstung,
  • die Bevorratung von Sachmitteln.

Auch die Bewirtschaftung der Feuerwehrhäuser, die Verwaltung der Freiwilligen Feuerwehr (Verdienstausfall abrechnen, Ausbildung), die Erhebung von Gebühren, die Erbringung von Dienstleistungen, der Brandsicherheitswachdienst sowie die Brandschutzerziehung und -aufklärung sind Teil der Aufgabe.

Rettungsdienst:
Dieser umfasst den Betrieb einer integrierten Rettungsleitstelle (Leitstelle Holstein) für den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren, den Katastrophenschutz und den Rettungsdienst. Hier werden die Notrufe aus dem Kreis Segeberg sowie der Stadt Norderstedt bearbeitet. Notfallmeldungen werden angenommen, die jeweilige Situation bewertet und die Einsatzkräfte alarmiert.

Katastrophen- und Zivilschutz:
Hierzu gehören zum einen die Vorsorge und die Abwehr außergewöhnlicher Gefahren- und Schadenslagen, zum anderen die Sicherstellung der Führung bei Katastrophen sowie die vorbereitende Planung.

42 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz (Amt 37) und 300 ehrenamtliche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Norderstedt sorgen rund um die Uhr dafür, dass diese Aufgaben erfüllt werden.

Ziele

Die öffentliche Sicherheit soll gewährleistet und Gefahren abgewehrt werden. Der Bevölkerung soll im Schadens- und Katastrophenfall geholfen werden.

Investitionen

Die aktuellen Investitionen konzentrieren sich auf die Beschaffung von Fahrzeugen und Geräten sowie bauliche Maßnahmen.

Ansprechpartner

Amt für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz
Joachim Seyferth
Telefon: 040/943 60 101 | Fax: 040/943 60 199
E-Mail: joachim.seyferth@norderstedt.de

Zuständiger Fachausschuss:
Hauptausschuss

Zahlen des aktuellen Haushaltsplans Norderstedts

Klicken Sie auf    (links) oder suchen Sie nach Stichwörtern (rechts)

Bei Problemen mit unten stehender Ansicht klicken Sie bitte auf: Interaktiven Haushalt aufrufen