Lichtverschmutzung reduzieren

node metatags
Energie
Spar-Investition

Wie wichtig ist der Vorschlag für Norderstedt?

Anzahl Wertungen: 204

Lichtverschmutzung ist ein großes Umweltproblem. Es können viele Straßenlaternen unter der Woche nachts für einige Stunden abgeschaltet werden, bspw. zwischen 23 und 5 Uhr. Man kann an größeren Straßen ja wenn nötig Beleuchtung lassen, aber in Nebenstraßen und Wohngebieten ist dies sicher nicht nötig. Dadurch würde die Lichtverschmutzung stark reduziert und Energie gespart werden.

Außerdem müssten alle Laternen langfristig so ersetzt oder umgebaut werden, dass sie nur nach unten abstrahlen und nicht nach oben bzw. zur Seite. Lichtmittel sollte generell LED sein.

Kommentare

Gut wäre auch, wenn man die Geschäfte mit Leuchtreklame davon überzeugen könnte, diese z.B. ab Mitternacht auszuschalten und nicht die ganze Nacht anzulassen.

Straßenlaternen sind auch wichtig für die Sicherheit (nachts). Wenn man zu Fuß unterwegs ist dann braucht man sie unbedingt wenn man spät nach Hause kommt.

Genau, besser nicht am falscher Stelle sparen.

Ich möchte nicht abends ohne Straßenbeleuchtung von der U-Bahn nach Hause gehen bzw. einen Riesenumweg über Hauptstrsßen machen. Es sind nicht nur Autofahrer unterwegs, es gibt auch noch Fußgänger.

Auf keinen Fall Straßenbeleuchtung nachts abschalten. Dafür ist sie doch gedacht!

Aber die Lichtwerbungen an Geschäften, etc. sollten zwingend nach Geschäftsschluss abgeschaltet (zumindest gedimmt) werden

Die Straßenbeleuchtung nachts abzuschalten halte ich aus diversen Sicherheitsgründen für gefährlich. Dennoch lässt sich die Lichtverschmutzung drastisch reduzieren, indem Leuchten gewählt werden, die nur nach unten abstrahlen und dazu noch mit LED ausgestattet wenig Energie verbrauchen. Sind diese Leuchten zudem noch in einem bestimmten Farbspektrum angesiedelt, passt es auch mit dem Insektenschutz (siehe: http://region-hannover.bund.net/themen_und_projekte/artenschutz/insekten... )Daher: Super Vorschlag.