Transparenz schaffen: Kosten abgeschlossener Projekte veröffentlichen

node metatags
Abgaben, Steuern
kostenneutral

Mittlere Bewertung

+1,0
Anzahl Wertungen: 187

Die Stadtverwaltung sollte viel öfter (immer) die Kosten von vollendeten Projekten veröffentlichen.

Wir Bürger wüssten schon gerne, was Projekte wie der Kreisel Ochsenzoll oder die Flaniermeile Ulzburger Straße gekostet haben.

Am liebsten wäre mir eine Homepage die die Projekte auflistet und archiviert.

Hinweise der Verwaltung

Stellungnahme der Verwaltung

Grundsätzlich wäre es möglich, die Kosten von vollendeten Projekten auf der Homepage der Stadt Norderstedt zu veröffentlichen. Hierfür müssten folgende Festlegungen erfolgen:

  1. Für welche Projekte soll eine Veröffentlichung erfolgen?
    Vom Einsender des Vorschlages werden die Projekte „Kreisel Ochsenzoll“ und die „Flaniermeile Ulzburger Straße“ genannt. Es müsste festgelegt werden, ab welchem Kostenvolumen eine Veröffentlichung erfolgen soll.
  2. Zu welchem Zeitpunkt sollte die Veröffentlichung erfolgen (Wann ist ein Projekt abgeschlossen)?
    Voraussetzung dafür, dass ein Projekt abgeschlossen ist, ist dass sämtliche Schlussrechnungen aller beteiligten Firmen eingegangen und geprüft worden sind. Um den Kostenanteil der Stadt anzugeben, müssen die Gesamtkosten von eventuellen Zuschussgebern bzw. weiteren Kostenträgern geprüft und daraufhin ein endgültiger Zuschussbescheid erstellt werden (z.B. „Knoten Ochsenzoll“).

Außerdem muss festgelegt werden, ob über einzelne Teilabschnitte oder nur über die Gesamtmaßnahme informiert werden soll.

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass interessierte Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich jederzeit Auskünfte zu den Kosten einzelner Projekte erhalten können.

in Planung

Kommentare

Den Haushalt der Stadt Norderstedt habe ich unter https://www.norderstedt.de/index.php?object=tx%7c1917.1754&ModID=10&FID=... gefunden (Suche nach "Haushalt"). Unter "Teilpläne" wird man auf die Bilanz gelenkt - der Knoten Ochsenzoll hat 2014 899.638,66 EUR gekostet; 150.000,00 davon hat das Land getragen. Die Bilanz für 2015 ist wohl noch nicht verfügbar; angesetzt für die Ulzburger Straße waren offensichtlich 1,2 Mio EUR.
Allerdings wünsche auch ich eine bessere Aufschlüsselung dieser Zahlenwüsten, möglichst jeweils bei größeren Projekten mit Links auf die Projektbeschreibungen. Der Bürgerhaushalt kann nur funktionieren, wenn die Bürger den Haushalt auch verstehen :-).