Baumschenkung ist TOP - beibehalten

node metatags
Grünflächen
Ausgabe

Mittlere Bewertung

+0,9
Anzahl Wertungen: 188

Die jährliche Baumschenkung führt zu einer privaten Aufforstung durch sinnvollen Baumbestand und bewahrt Norderstedt davor, grau zu werden. Gerade in baustarken Zeiten, wo viel zu viel Abholzung stattfindet, ist dies ein Zeichen in eine richtige Richtung.

Hinweise der Verwaltung

Stellungnahme der Verwaltung

Der Umweltausschuss der Stadt Norderstedt hat im Jahr 2011 den Beschluss gefasst, dass die Stadt Norderstedt den Norderstedter Bürgerinnen und Bürgern, die auf ihren Privatgrundstücken einen Baum pflanzen möchten (auch gerne alte Obstsorten) diesen Baum (nach Verfügbarkeit) schenken wird. Im Jahr 2017 wurde die Baumschenkungsaktion deshalb zum sechsten Mal durchgeführt.

wird umgesetzt

Kommentare

Baumschenkung... also wir haben 10 Kiefern entfernen müssen, da sie bedrohlich Richtung Leitung und Nachbarhaus wuchsen. Da wurde nichts geschenkt... wir mussten selbst einen neuen Baum kaufen (oder an die Stadt 500 EURO bezahlen). Wichtig wäre, dass die Stadt eine Fläche zur Verfügung stellt, wo man die gekauften Bäume hinpflanzen könnte... und auch Obstbäume (Streuobstwiese) zugelassen werden.

Finde ich auch eine super Sache!

Streuobstwiesen sind super!
Allerdings finde ich es auch wichtig, den heimischen Baumbestand in unseren Gärten zu fördern.
Sonst gibt es bald nur noch Koniferen, Rhododendron und Kirschlorbeer. Und damit kann kein heimische Tier etwas anfangen...