NaNo Nachhaltiges Norderstedt

Das Amt Nachhaltiges Norderstedt nimmt  die Querschnittsaufgabe wahr, zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Norderstedt beizutragen. Dadurch sollen ökologische, soziale und wirtschaftliche Ziele gemeinsam erreicht werden.

Hierzu sind Aufgaben wie Klimaschutz, technischer Umweltschutz inklusive Lärmminderungsplanung, integrierte Stadt- / Landschaftsplanung, (Umwelt-)Beratung und Öffentlichkeitsarbeit für Nachhaltigkeit, Förderung der biologischen Vielfalt sowie sämtliche Mess- und Analyseaufgaben mit Umweltbezug direkt in NaNo angesiedelt. Dazu zählen auch vielfältige Angebote zur Unterstützung von Verwaltung und Bevölkerung, etwa durch das AGENDA-Büro der Stadt.

Leistungen

Norderstedt zählt beim Klimaschutz zu den führenden Kommunen in Deutschland. Im eigenen Verantwortungsbereich konnte seit 1990 nahezu 100% CO2 eingespart werden, stadtweit liegt der Rückgang dank der CO2-Freistellung sämtlicher Stadtwerke-Leistungen immerhin bei 48%. Mit dem Prozess ZukunftsWerkStadt hat sich die Stadt das Ziel gesetzt, dass Norderstedt bis 2040 klimaneutral werden soll.

Im Nachfolgeprozess Zukunftsstadt wurde unter Einbindung der Öffentlichkeit eine „Vision 2030+“ für die künftige Entwicklung Norderstedts erarbeitet, die aus sieben Leitzeilen besteht. Diese werden nun durch dazu passende Maßnahmen konkretisiert.

Seit 2000 veranstaltet NaNo alljährlich im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche den „autofreien Tag“ / das autofreie Straßenfest. , Dieses Fest ist mit Unterstützung vieler Partner/-innen  zu einer der größten Veranstaltungen der Stadt geworden und wurde als eines der schönsten Straßenfeste Europas ausgezeichnet.

Norderstedts Lärmaktionsplan 2008-2013 war der erste in Europa auf Basis der EG-Umgebungslärm­richtlinie. Mit dem Lärmaktionsplan 2013-2018 liegt die Fortschreibung vor. Über 100 Maßnahmen  zur Lärmminderung konnte darüber schon umgesetzt werden.

Die Zuständigkeit für alle Mess- und Analyseaufgaben im Umweltbereich liegt ebenfalls bei NaNo.

Über die Unterstützung vieler weiterer Ansätze zur Nachhaltigkeit (Agenda-Kaffee „FAIRflixt goot!“, Fairtrade-Town, diverse Projekte zur Bildung für nachhaltige Entwicklung, Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements, z.B. im Plenum Migration & Integration) hat die Stadt ein markantes Profil im Bereich Nachhaltigkeit gewonnen. Sie zählt zu den wenigen Kommunen in Deutschland, die der Rat für Nachhaltige Entwicklung zum Dialog „Nachhaltige Stadt“ eingeladen hat und die in Forschungsprojekten (Morgenstadt / Zukunftsstadt) an der Zukunft der Stadtentwicklung mitwirken. Dazu dienen auch verschiedene Forschungsvorhaben, an denen sich Norderstedt beteiligt, etwa das Angebot von Transporträdern zur Ausleihe (TINK).

Ziele

Norderstedt will in Verantwortung für den Klimaschutz bis 2040 klimaneutral werden. Dazu wird die lokale Wirtschaft über die Norderstedter EnergieEffizienz-Genossenschaft (NEEG) unterstützt, um ihre Energieeffizienz zu steigern und kurzfristig Betriebskosten zu senken. Die energetische Sanierung von Wohngebäuden wird durch eine zusätzliche finanzielle Förderung der Stadt forciert. Schon aus finanziellem Interesse wird die Verwaltung den eigenen Energieverbrauch durch eine kontinuierliche Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED und die Modernisierung der Energieversorgung städtischer Gebäude weiter senken; Klimaschutz spart dauerhaft viel Geld.

Die Umsetzung des bestehenden Lärmaktionsplans soll die Lärmbelastungen stärker zurückführen.

Norderstedt will sich seinen „Vorsprung durch Nachhaltigkeit“ erhalten und gezielt weiter ausbauen. Mit finanzieller Unterstützung des Bundesforschungsministeriums werden derzeit Maßnahmen einer nachhaltigen Entwicklung für Norderstedt erarbeitet, die verschiedene Leitziele aus der Vision 2030+ vereinen.

Kennzahlen

Rückgang der CO2-Emissionen gegenüber 1990 (Ziel: 50% bis 2010, aktuell alle 5 Jahre um 10%):

  • für kommunale Liegenschaften, Lichtsignalanlagen, Straßenbeleuchtung  (100%)
  • stadtweit (2015: 48%)

Zahl der Lärmbetroffenen über 65 dB(A) / nachts 45 dB(A) laut Lärmkartierung.
Auszeichnungen (über 60 seit dem Jahr 2000) im Bereich nachhaltige Entwicklung / Klimaschutz.

Ansprechpartner

Amt Nachhaltiges Norderstedt
Herbert Brüning
Telefon:  040 / 53595-367 | Fax: 040 / 53595-625
E-Mail: herbert.bruening@norderstedt.de

Zuständiger Fachausschuss
Umweltausschuss

Zahlen des aktuellen Haushaltsplans Norderstedts

Klicken Sie auf    (links) oder suchen Sie nach Stichwörtern (rechts)

Bei Problemen mit unten stehender Ansicht klicken Sie bitte auf: Interaktiven Haushalt aufrufen